Autofahrer sollten nach einem Autounfall mehrere Schritte unternehmen, um ihre Interessen zu wahren.
Autounfälle kommen auf den Straßen von Hockenheim häufig vor. Das Polizeirevier Hockenheim gibt an, dass es im Bundesland Baden-Württemberg im Jahr 2020 insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden gab. Da Autounfälle so häufig vorkommen, sollten Autofahrer wissen, wie sie mit der Situation umgehen, wenn sie in eine Kollision verwickelt sind.

Zu unternehmende Schritte

In erster Linie sollten Autofahrer, die in einen Autounfall verwickelt sind, sich selbst auf Verletzungen untersuchen. Wenn jemand verletzt ist, sollte sofort der Rettungsdienst verständigt werden. Autofahrer sollten außerdem die folgenden Maßnahmen ergreifen, wenn sie in einen Unfall verwickelt werden:

  • In Sicherheit bringen – Nach dem Zusammenstoß sollten sich alle Beteiligten vom Unfallort entfernen und einen sicheren Ort aufsuchen. Wenn die Fahrzeuge bewegt werden können, sollten sie an den Straßenrand gefahren werden.
    Rufen Sie 112 – Unabhängig davon, ob es sich um einen schweren Unfall oder einen kleinen Blechschaden handelt, sollte die Polizei gerufen werden. Sobald die Polizeibeamten am Unfallort eintreffen, dokumentieren sie die Situation und füllen einen Unfallbericht aus.
  • Auf Hilfe warten – Während alle Unfallbeteiligten auf Hilfe warten, sollten die Autofahrer ihre Fahrzeuge abstellen, die Warnblinkanlage einschalten und Warnleuchten verwenden, um andere Verkehrsteilnehmer auf die Situation aufmerksam zu machen, damit sie langsamer fahren können.
  • Zusätzlich sollten die Fahrer mit allen Unfallbeteiligten ihre Versicherungs- und Kontaktinformationen austauschen. Zu den wichtigsten Informationen, die gesammelt werden müssen, gehören die vollständigen Namen und Kontaktinformationen aller Beteiligten sowie die Führerscheinnummern, Kennzeichen, Versicherungsdaten und der Unfallort.
    Dokumentieren des Unfalls

Neben dem Sammeln von Informationen von allen Beteiligten sollten Autofahrer den Unfallort so gut wie möglich dokumentieren. Es wird empfohlen, sich zu erkundigen, wo sie eine Kopie des Unfallberichts erhalten können, und mit Zeugen zu sprechen, die den Unfallhergang gesehen haben könnten. Autofahrer sollten auch Fotos von ihrem Fahrzeug, den anderen beteiligten Fahrzeugen und dem genauen Ort des Zusammenstoßes machen.

Kontaktieren Sie einen Anwalt

Sobald Informationen über den Unfall gesammelt wurden und die notwendige medizinische Versorgung erfolgt ist, sollten sich die Unfallbeteiligten unabhängig von der Schwere des Unfalls an einen Anwalt in ihrer Nähe wenden, um rechtliche Unterstützung zu erhalten. So können Autofahrer sicherstellen, dass ihre Rechte gewahrt bleiben und sie sich emotional, finanziell und körperlich vollständig von dem Unfall erholen können.

Beauftragen Sie einen unabhängigen Sachverständigen

Das Kfz-Sachverständigenbüro Rhein-Neckar ist ein unabhängiges, freies Gutachterbüro – KFZ Sachverständiger und Fachgutachter für Sonderfahrzeuge. Außerdem sind sie Mitglied im DGSV (Deutscher Gutachter und Sachverständigen Verband e.V.) und haben 7 Jahre eng mit dem TÜV Rheinland/FSP zusammengearbeitet.
Neben Unfall-, Schadens- und Beweisgutachten beraten sie die Experten auch beim Kauf eines Fahrzeuges und unterstützen Sie durch Wertermittlungen, zum Beispiel mit Oldtimer-Bewertungen. Darüber hinaus berät das Kfz-Sachverständigenbüro Rhein-Neckar im technischen Bereich und bieten eine technische Überprüfung und Abnahme von Sonderfahrzeugen wie Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge.